Bücher-Blog

Hier stelle ich in loser Reihenfolge meine neuesten Lieblingsbücher vor. In der Regel Bücher mit Naturbezug: Nature Writing, Bilderbücher, Jugendbücher, Romane, Sachbuch - aber es kann auch mal was anderes dabei sein, was mich bewegt hat.

Bestellen könnt ihr die Bücher natürlich bei uns in der Buchhandlung Backhaus in Nettersheim.

Was blüht denn da? Das Original

wasblüht Ja, wirklich - das ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher und wir haben schon SEHR viel gute Zeit miteinander verbracht.
Bestimmungsbücher sind ein richtig tolles und meiner Ansicht nach unentbehrliches Tool, wenn man mehr über die Welt da draußen lernen will. "Was blüht denn da?" ist der Klassiker für Pflanzenfreunde und alle, die es werden wollen. Anfangs braucht man ein bisschen Drive (oder einen Kurs bei mir ;)), um durchzusteigen, aber die Systematik ist eigentlich recht einfach: geordnet nach Blütenfarben und Formen blättert man sich durch die Pflanzenwelt und lernt dabei quasi unabsichtlich noch was über all die Pflanzen, nach denen man gar nicht gesucht hatte... Ich ziehe die Ausgabe mit den Zeichnungen dem Fotoband vor, da das Typische der Pflanze so besser zur Geltung kommt und nicht eine einzelne Pflanze entscheidend ist.
Selbst wenn du dich eigentlich nur für essbare Wildpflanzen oder Heilpflanzen interessierst, empfehle ich ein umfassenderes Bestimmungsbuch als Grundlage fürs richtige Bestimmen.
Kosmos Verlag - ISBN 9783440170731 - 20 €



Rosas Herz von Ayeda Alvie

rosa Rosa lebt auf einer Insel, in der alle Menschen zwei Herzen haben, ein kleines und ein großes Herz, das an einem Faden über Ihnen schwebt und mit dem sie fliegen können. Der König aber hat verfügt, dass sich alle Kinder von Schulbeginn an, von ihrem großen Herzen trennen müssen (“große Herzen – große Probleme”). Natürlich wollen sich nicht alle BewohnerIinnen daran halten, zu denen gehört auch Rosas Großmutter. Welchen Widerständen Rosa begegnet, weil sie dem Weg ihres Herzens folgt und wie schließlich doch noch alles gut wird, davon erzählt dieses berührende, moderne Märchen der iranischen Autorin Ayeda Alavie, dass sich für Kinder ab 8 Jahren und für Erwachsene eignet. Die eigenwillige, graphische Gestaltung mit Stoff, Muscheln und anderen Materialien inspiriert dabei auch noch zu eigenen Bastelaktivitäten. Der inneren Wahrheit zu folgen und für diese trotz aller Schwierigkeiten zu kämpfen ist ein Thema, das nie an Aktualität verliert... Hagebutte Verlage - ISBN 9783962520076 - 14 €



Ursprung von Eva Tind

ursprung Wo kommen wir her? Was prägt uns? Wo sind wir zu Hause? Was ist unser „Ursprung“ und welche Bedeutung hat er für unser jetziges Leben? In ihrem gleichnamigen Roman betrachtet die dänische Autorin Eva Tind diese Fragen durch die Augen einer außergewöhnlichen Familie. Aus der Ichperspektive erzählen Vater Kai, Mutter Miriam und Tochter Sui von Lebenssituationen im Umbruch und ihrem persönlichen Umgang damit. Sui ist alleine bei ihrem Vater aufgewachsen, ihre Mutter Miriam hat Mann und Kind früh nach der Geburt verlassen, um sich nur ihrer Kunst zu widmen und plant zurückgezogen im Wald nun ihr letztes großes Werk. Kai, der ohne seinen koreanischen Vater in Dänemark aufwuchs, gerät in eine Krise, als Sui mit 18 zu Hause auszieht und reist nach Indien während sich Sui auf die Spuren ihrer Vorfahren begibt… Der auf mich sehr authentisch wirkende, bisweilen auch poetische Schreibstil und die damit verbundenen philosophischen Reflexionen über das Leben haben mich von der ersten Seite an gepackt. In diesem sehr besonderen Roman spannt die Autorin einen Bogen von der westlichen Welt bis ins neue und alte Asien, der sich in den Lebensgeschichten der Protagonisten wiederspiegelt. Mit großer Selbstverständlichkeit bildet sie in den verschiedenen Lebensentwürfen die Ganzheitlichkeit unserer Welt ab – Kunst, Wissenschaft, Spiritualität, Migration, alternative Lebensformen, alte Kulturen – die für viele Menschen in einem Sowohl-als-auch schon längst gelebt Realität sind, aber selten so zum Ausdruck und zur Sichtbarkeit kommen, wie in dieser Geschichte. Eine interessante, lohnenswerte und freudige Lektüre.
mare Verlag - ISBN 9783866486478 - 25 €


Marie de Brebis von Christian Signol

marie Dies war defintiv das Highligt des letzten Jahres und wahrscheinlich habe ich es auch so ziemlich jedem, der in den Laden kam in die Hand gedrückt. Diese unaufgeregte Geschichte über eine französische Schäferin, erzählt von Christian Signol, wird bereits seit 30 Jahren vom Urachhaus Verlag verlegt und erschien letztes Jahr erstmals im Taschenbuch.
Geboren 1904 und als Findelkind von einem Schäfer aufgezogen, erzählt Marie von ihrem Leben auf den frazösischen Causses in der Dordogne und eröffnet uns damit Einblicke in eine ganz andere Zeit: Die Einfachheit des Lebens, die Frauen am Waschplatz, der Bau eines Hauses, das Hüten der Schafe, wie die Jahreszeiten und auch die Kriege kommen und gehen, immer verbunden mit ihren eigenen Betrachtungen einer sich verändernden Welt.
Was ist wirklich wesentlich? Marie hat sich diese Frage wahrscheinlich so nicht gestellt, die Antwort hat sie mit ihrem Leben gegeben.
Wir leben in einer Zeit in der eine so kleine Geschichte einer vermeintlich einfachen Bäuerin uns viel lehren kann.
Unionsverlag - ISBN 9783293209817 - 13 €


Gras unter meinen Füßen von Kimberly Brubaker Bradley

gras Als Kind hatte ich ein Lieblingsbuch mit einer ganz ähnlichen Geschichte, wie sie hier erzählt wird. Daher weiß ich, dass auch ein vermeintlich schwieriges Thema junge Menschen berührt und bewegt. In „Gras unter meinen Füßen“ geht es um die junge Ada, die mit ihrem Bruder in sehr ärmlichen Verhältnissen in London lebt und die zudem noch von ihrer Mutter wegen der Missbildung ihres Fußes verachtet und misshandelt wird. Als sie es schafft, sich mit ihrem kleinen Bruder den Kindern anzuschließen, die während des 2. Weltkrieges aufs Land evakuiert werden, eröffnet sich ihr eine ganz neue, unbekannte Welt.
Untergebracht werden sie bei der zunächst mürrisch wirkenden und eigenwilligen Susan, aber nach und nach zeigt sich, dass dieses unfreiwillige Miteinander für beide Seiten ein Glücksfall ist.
Mit langsamen aber bestimmten Schritten und der Hilfe des Ponys „Butter“ findet Ada mehr und mehr den Weg aus ihrem Schneckenhaus heraus. Die neue Aufgabe für Susan und das zarte Band der Vertrautheit, dass zwischen ihr und den Kindern entsteht, helfen auch dieser sich wieder auf andere Menschen und das Leben einzulassen…
Was hat mich nun so berührt an dieser Geschichte, damals wie heute, dass ich sie in einem Rutsch durchgelesen habe? Vielleicht, dass Liebe und Begegnung unserem Menschsein innewohnt und auch schlimme Wunden heilen kann…
Ein wirklich gutes Buch für Kinder ab 12 Jahren
dtv Reihe Hanser - ISBN 9783423641142 - 16 €


Die Kartoffel und der Sinn des Lebens von Birte Müller

kartoffel Diese in Kartoffeldruck schlicht und dennoch ausdrucksstark illustrierte Geschichte hat uns sehr gut gefallen. Kartoffeln sind zum Essen da, das ist doch klar, aber diese eine Kartoffel fühlt sich einfach nicht berufen zu Pommes und Kartoffelbrei und kullert von dannen. Auf ihrer Reise trifft sie viele verschiedene Wesen, wie Regenwurm, Stein und Blume und erfährt so Einiges darüber, welche Aufgaben man in der Welt haben kann. Bis sie in einen tiefen Schlaf fällt und dann beim Aufwachen… Das Ende der Geschichte wird niemanden überraschen, das macht aber auch nichts – denn der Kreislauf des Lebens ist zwar schon vielen Kindern bekannt und bleibt dennoch ein immerwährendes, großes Wunder. Von diesem Wunder erzählt das Bilderbuch. Für Kinder ab 3 Jahren.
Freies Geistesleben Verlag - ISBN 9783772531897 - 16 €



Das weite Herz des Landes von Richard Wagamese

weiteherz Wagamese hat einfach diesen besonderen Ton in seinem Schreiben, der berührt, die Art, wie er die Welt beschreibt, das vernetzte Leben um uns herum... Das erste Buch was ich von ihm gelesen habe, war "Hüter der Trommel" - ein junger indianischstämmiger Mann auf der Suche nach seinen eigenen Wurzeln geht in die Lehre bei einem Ältesten - dieses Buch ist sehr gut und ihr solltet es euch unbedingt gebraucht besorgen, denn es ist leider nicht mehr lieferbar im Buchhandel. Auch lohnenswert ist dieses hier - ein ähnliches Thema, so wie in allen seinen Romane, in denen er seine eigene Lebensgeschichte verarbeitet.
Ein junger Mann besucht seinen leiblichen Vater auf dessen Wunsch und begleitet ihn auf seiner letzten Reise ins Sterben. Dabei erfährt er so einiges über seine eigene Geschichte und über die seines Vaters, die voller Kummer und Tragik ist. Es ist traurig, aber es ist auch wunderschön und zeigt sowohl die Schönheit der ursprünglichen Kultur als auch die harte Realität des Lebens der indigenen Bevölkerung in den Reservaten.
Heyne Verlag - ISBN 9783453426337 - 12 €



Und dann verschwand die Zeit von Jessie Greengrass

diezeit Dieses Buch ist wunderschön und zugleich schrecklich. Wunderschön, weil es großartig geschrieben ist, in zarter Sprache die (Innen-)Welt dreier Menschen auslotet und die Schönheit von Liebe, Zuneigung und Verantwortung beschreibt. Schrecklich, weil es vom „Ende der Welt“ auf eine verstörende Art und Weise erzählt, das ganz leise und unmerklich daherkommt und in die Leben von Sally, Caro und Pauly eindringt, diese drei Menschen auf „High House“ zusammenführt und für immer aneinanderbindet. Franscesca, Caros Stiefmutter hat diesen Rückzugsort geplant und eingerichtet, als ihr bewusst wurde, dass die zunehmenden Umweltkatastrophen nicht nur temporär sind, sondern die Welt für immer radikal verändern werden und hat dort die richtigen Menschen zusammengebracht, um größtmögliche Selbstversorgung zu verwirklichen. Besonders verstörend ist, dass das, was Jesse Greengrass als Dystopie beschreibt, so nah und real ist, weil Überflutungen und Hurricanes tatsächlich geschehen und wir nicht wissen können, in welche Richtung sich unsere Welt entwickelt – das entworfene Szenario ist eine von möglichen Versionen der Zukunft. Auch wenn die Geschichte am Meer spielt, haben mir einige Abschnitte die Bilder der Flut in der Eifel von 2021 wieder so nah ins Bewusstsein geholt, dass es mir so vorkam, als wäre die Autorin dabei gewesen. Die traurige Realität ist aber, dass sowas natürlich nicht nur bei uns passiert, sondern überall auf der Welt... In jedem Fall ist es Greengrass  gelungen verschiedene zentrale Themen unserer Zeit hier zu verdichten und zu einem wunderbaren Roman zu weben: Ökologische Verantwortung und die Bedrohung durch Naturkatastrophen, vom Leben und Überleben mit der Natur, Elternschaft und Verantwortung, Freundschaft und Liebe… Großartig und herzzerreißend!
Kiepenheuer und Witsch - ISBN 9783462001969 - 22 €



Im Herzen des Tals von Nigel Hinton

herzen Dies ist das absolut zauberhafteste Buch über Vögel, dass je geschrieben worden ist und ein absoluter Klassiker des Nature Writing - das aber wahrscheinlich dennoch ein ziemlicher Geheimtipp geblieben ist, falls ihr noch nicht bei mir im Laden wart ;).
Erzählt wird ein Jahr im Leben einer Heckenbraunelle in einem kleinen, englischen Tal und zwar als Roman, aus ihrer eigenen Perspektive. Die Sorge, dass hier Tiere vermenschlicht werden, braucht man nicht haben. Und dennoch kann man so mitfühlen und sich in die Perspektive dieses kleinen Vogellebens und seiner Freuden und Schwierigkeiten hineinversetzen. Eine ideale und freudvolle Lektüre für ruhige Wintertage und ein tolles Geschenk für alle NaturliebhaberInnen - die Welt der Vögel wird man danach ganz sicher mit anderen Augen sehen.
dtv Verlag - ISBN 9783423620802 - 9,95 €



Sal von Mick Kitson

Sal Heutzutage gibt es ja auf youtube und im Netz Tutorials und Anleitungen für wirklich alles. Sal, die liebenswerte Protagonistin in Mick Kitsons gleichnamigem Roman hat sich dort auch Einiges an Wissen angeeignet und zwar, wie man in der Wildnis überlebt: einen Unterstand baut, Kaninchen ausnimmt, Entfernungen berechnet oder Infektionen behandelt…
Das braucht sie auch, denn mit ihrer 10-jährigen Schwester Peppa flüchtet sie vor ihrem desaströsen Familienleben – alkoholabhängige Mutter, übergriffiger “Stiefvater”- in die schottischen Highlands. Sal vertraut lieber sich selbst, als dem System, dass sie eigentlich beschützen soll.
Es sei dahin gestellt, ob das Ganze wirklich so funktionieren kann, aber die Geschichte ist so gut geschrieben, dass mögliche Realitätsferne einfach nicht so wichtig ist und mutet auch ein bisschen märchenhaft an.
Ich hab es jedenfalls geliebt: Trotz der ganzen Tragik der Geschichte und der Lebensumstände der Mädchen ist es ein Buch voller Humor – es ist z.B. einfach witzig wie Sal ihr ganzes Netzwissen abspult und anwendet.
Man liest hier eine unglaublich warmherzige und berührende Geschichte über die Liebe zwischen zwei Geschwistern, über die Schönheit und Purheit der Wildnis und über den Lebensmut und (Überlebens-)Willen einer jungen Frau.

Kiwi Verlag - ISBN 9783462051407 - 20 €



Die Lodge von Peter Heller

lodge Wow, normalerweise ist das Fan-Sein nicht so meins, aber hier kann ich es ruhig mal sagen: ich bin ein Fan von Peter Heller. Seinen Vorgängerroman „Der Fluss“ habe ich geliebt und war auch dort schon fasziniert von dieser erzählerischen Mischung die Genregrenzen sprengt: Nature Writing at its best und gleichzeitig ein Thriller – geht das? Das geht und jetzt hat er es noch mal gemacht. Wir sind mit „lonesome Cowboy“ Jack auf einer Lodge in einer einsamen und wilden Gegend Colorados, auf der er den restlichen Sommer als Angel-Guide arbeiten will. Aber irgendwas scheint an dieser Idylle für Millionäre nicht zu stimmen und gemeinsam mit Alison, einer Lodge-Touristin versucht er herauszufinden, worin das Geheimnis besteht und ob es nicht besser wäre möglichst schnell zu verschwinden.
Die Beschreibungen der Natur sind so wunderschön und eindrücklich, dass man das Gefühl hat mit Jack über die knackenden Fichtennadeln zu laufen, dem Plätschern des Flusses zuzusehen und die Forelle in Händen zu halten. Die innige Beziehung zur Natur des Autors wird in seinem Schreiben so deutlich, er schafft es, dieses tiefe Empfinden in Worte zu kleiden und es so weiterzugeben.
Damit dann solch einen Spannungsroman zu kreieren, war für mich mitunter etwas seltsam, da das Böse in der Welt dieser Schönheit des Seins so konträr gegenübersteht. Andererseits: genauso ist sie ja unsere Welt – das ist zwar traurig, aber doch sehr real. Sicher sind nicht alle Romanwendungen immer ganz lebensecht - das tut der Lesefreude aber keinen Abbruch.

Nagel und Kimche Verlag - ISBN 978-3-7556-0008-4 - 24 €



Ein gutes Dutzend wilde Pflanzen von Katrin und Frank Hecker

dutzend In der Fülle oder man könnte auch sagen Schwemme der Bücher über essbare Wildpflanzen gibt es immer mal wieder welche, die eine wirkliche Bereicherung auf dem Büchermarkt sind. So zum Beispiel das soeben bei Kosmos neu erschienene Büchlein „Ein gutes Dutzend wilde Kräuter“. Sehr gut bebildert werden zwölf verschiedene essbare Wildpflanzen vorgestellt und ihre besonderen Merkmale beschrieben, so dass auch Menschen, die bisher vollkommen neu auf dem Gebiet sind, sie damit einigermaßen sicher bestimmen können. Erklärt wird auch, wo die Kräuter zu finden sind, womit man sie verwechseln kann und auf einer Doppelseite werden einfache Verwendungsmöglichkeiten in der Küche vorgestellt. Somit eignet sich das Buch für AnfängerInnen und auch für Kinder ab 10 Jahre. Ebenfalls in der Reihe lieferbar sind Bücher über Heilende Pflanzen, Pilze und wilde Beeren.

Kosmos Verlag - ISBN 9783440172414 – 12 €



Wo die Wölfe sind von Charlotte McConaghy

woelfe Die Frau mit dem ungewöhnlichen Namen Inti ist in zwei Welten aufgewachsen: Bei ihrer Mutter, die als Polizistin die dunklen Seiten der Menschen mit nach Hause trägt, lebte sie ein Großstadtleben, bei ihrem Vater im Wald lernt sie ein Teil der Natur und mit ihr eins zu sein. Mit ihrer Zwillingsschwester Aggie ist sie jetzt nach Schottland gekommen, um dort ein Projekt zur Wiederansiedlung von Wölfen zu leiten. Bei den Einheimischen wird das nicht nur freundlich aufgenommen, aber auch Inti und ihre Schwester haben ihre eigenen Probleme und Geheimnisse im Gepäck, die es ihnen schwermachen, einen klaren Blick zu behalten. Als ein Mensch tot aufgefunden wird, droht die Situation zu eskalieren… Auch der zweite Roman von Charlotte McConaghy behandelt wie ihr Debüt „Zugvögel“ übergeordnet die große Frage, wie wir als Menschen in Einklang mit diesem Planten leben und was wir dafür tun können - trotz unserer individuellen Dramen. Die Geschichte zieht einen in ihren Bann und damit auch tief in die karge Landschaft Schottlands und ihrer Bewohner. Die Informationen, die wie nebenbei über die Lebensweise der Wölfe, ihren Einfluss auf das Ökosystem und Wiederansiedelungsprojekte vermittelt werden, sind interessant und erhellend. Ein inhaltlich sehr vielschichtige Roman, der an manchen Stellen sogar etwas zu vollgepackt mit Themen auf mich wirkte, aber in jedem Fall eine sehr lohnenswerte, spannend geschriebene und sprachlich gelungene Lektüre.

S.Fischer Verlag - ISBN 978-3-10-397100-2 - 432 S. - 22 €



...das verspreche ich dir von Knister und Eve Tharlet

knister Mein Lieblingsbilderbuch fürs Frühjahr über die Freundschaft zwischen einem Murmeltier und einem Löwenzahn. Als Bruno, das kleine Murmeltier erstmals aus seinem Winterschlafe erwacht, lernt er vor seiner Höhle eine Blume kennen, den Löwenzahn. Zusammen erleben sie eine tolle Zeit, in der sich die Blume immer wieder verändert. Als Pusteblume nimmt sie Bruno das Versprechen ab, ihr zu vertrauen, egal, was passiert, und er pustet ihre Samen in die Welt.
Aber ach, wo ist nur seine schöne Freundin hin? Er zieht los, seine Freundin trägt er im Herzen mit sich und denkt immer wieder an das Versprechen. Und wen trifft er, als er nach dem langen Winter aus seiner Höhle kommt?
Ein schönes Buch über die verschiedenen Facetten von Freundschaft und die Freude, seine Samen in die Welt zu säen und so im neu Geschaffenen weiter zu leben.

minediton - ISBN 978-3-86566-038-1 - 15 €



Echo Mountain von Lauren Wolk

echomountain Was für ein schönes, schönes Jugendbuch, das auch erwachsene Leserinnen begeistern wird. Der Inhalt hält, was die gekonnte, atmosphärische Titelgestaltung verspricht: Wir sind mit der 12-jährigen Ellie in den 30er Jahren auf dem Echo Mountain. Aufgrund der Wirtschaftskrise mussten sie und ihre Familie von der Stadt aufs Land flüchten und sie versuchen sich dort ein neues Leben aufzubauen. Im Gegensatz zu Schwester und Mutter liebt Ellie dieses Leben zwischen Balsamtannen, Wildbienen und Bergbächen, sie entdeckt die Wildnis um sich herum und das Wilde in sich selber. In ruhiger und poetischer Sprache erzählt Lauren Wolk, wie das junge Mädchen inmitten einer Katastrophe zu ihrer eigenen Stimme findet, ihr folgt und dabei über sich selbst hinaus wächst. Ein zeitloses und wunderbares Buch über Mut, Freundschaft und die unbändige Kraft der Natur um und in uns.

Hanser Verlag - ISBN 9783941009745 - 384 S. - 17 €



Tiger von Polly Clark

tiger Dieses Buch ist ganz großes Kino: “Tiger” erzählt die Geschichte dreier Menschen, die auf verschiedene Weise mit einem sibirischen Tiger verbunden sind. Die Rezension aus dem Guardian trifft mein eigenes Leseerleben so vollkommen, dass mir nichts weiter bleibt, als sie zu zitieren und zu sagen: unbedingt lesen! “Beunruhigend und Sogwirkung entfaltend … Eine teils grausame und an den Nerven zerrende Erkundung dessen, wie die Lebensräume von Menschen und Tieren aufeinanderprallen. Polly Clark vereint thrillergleiche Spannung mit dem ebenso rauen wie meditativen Sound einer persönlichen Entwicklungsgeschichte und erzählt mit der Beobachtungsgabe sowohl einer Dichterin wie einer Naturforscherin. Sie hat die spezielle Beziehung zwischen indigenen Völkern und den von ihnen ebenso gefürchteten wie verehrten Tieren auf besondere Weise erfasst. Die von der Vernichtung bedrohte Kreatur bildet das schlagende Herz dieses leidenschaftlichen, bemerkenswerten und hoffnungsvollen Romans.”

Eisele Verlag - ISBN 978-3961611195 - 16 €